Skip to main content

Pool Filteranlagen – das Herz Ihres Pools

Pool Filteranlagen weisen im Aufbau und auch in Ihrer Funktion zum Teil erhebliche Unterschiede auf. Wir möchten Ihnen hier dabei helfen die richtige und für Ihren Pool geeignete Pool Filteranlage auszuwählen. Dafür benötigen Sie etwas Grundwissen über Pool Filteranlagen. Und genau dies möchten wir Ihnen hier auch vermitteln.

Poolfilteranlagen sind teilweise sehr unterschiedlich und jede Filteranlagen Art hat Ihre Vor- aber auch Nachteile.

An der Filteranlage sparen zu wollen ist sicherlich der falsche Ansatz. Man kann sicherlich hierbei in der Anschaffung den einen oder anderen Euro einsparen. Doch spiegelt sich dies dann hinterher in den Betriebskosten wieder. Wir benötigen dann beispielsweise wesentlich mehr Chemikalien. Es macht also durchaus Sinn. Hier den einen oder anderen Euro mehr auszugeben. Und auf eine perfekte Poolfilteranlage viel Wert zu legen.

Aktuelle Pool Filteranlagen Angebote

Die Pool Filteranlagen Arten

Insgesamt unterscheidet man drei verschiedene Filteranlagen Arten.

  • Kartuschenfilter
  • Sandfilter
  • Anschwemmfilter

Der Kartuschenfilter und wie dieser funktioniert

Bei einem Kartuschenfilter wird das Poolwasser mittels einer Filterkartusche gefiltert. Diese besteht aus einem mehrfach gefalteten Vlies. Das Vlies besteht aus einem feinporigen Kunststoff. Wird nun das Poolwasser hier durch geleitet filtert die Kartusche die Verunreinigungen aus dem Poolwasser.

Die Reinigung des Kartuschenfilters

Um den Kartuschenfilter zu reinigen müssen wir diesen öffnen und die Filterkartusche entnehmen. Diese kann nun einfach ausgetauscht werden oder muss sehr gründlich ausgewaschen werden. Das einfache Auswechseln ist jedoch auf die Dauer auch sehr teuer. Dieser Vorgang muss nun je nach Verschmutzungsgrad des Pools wiederholt werden.

Der Sandfilter und wie dieser funktioniert

Bei einem Sandfilter besitzt die Poolfilteranlage einen zusätzlich druckfesten Behälter der mit Quarzsand gefüllt ist. Wird nun das Poolwasser durch diesen Druckbehälter hindurch geleitet so filtert der Quarzsand die Verunreinigungen aus dem Poolwasser.

Die Reinigung des Sandfilters

Die Reinigung eines Sandfilters stellt sich als relativ einfach heraus. Hierfür legen wir lediglich einen Hebel an einem Mehr-Wege-Ventil um und ändern damit die Flussrichtung im Sandfilter.  Das jetzt aus dem Sandfilter fließende Poolwasser wird nun inklusive der Schmutzpartikel einfach ins Abwasser ablaufen gelassen. Dieser Vorgang wird je nach Bedarf einfach wiederholt.

Der Anschwemmfilter und wie dieser funktioniert

Der Anschwemmfilter ist schon etwas komplizierter. Hier wird das Filtermaterial, welches durchaus sehr unterschiedlich in der Körnung sein kann, auf ein sogenanntes Trägermaterial aufgeschwemmt. Daher auch der Name Anschwemmfilter.

Die Reinigung des Anschwemmfilters

Die Reinigung eines Anschwemmfilters funktioniert im Grunde genauso wie bei einem Sandfilter. Nur wird hier das Filtermaterial beim Reinigungsvorgang mit ausgeschwemmt. Auch hier müssen wir diesen Vorgang regelmäßig durchführen. Je nach aufkommender Verschmutzung in schnelleren oder weniger schnellen Intervallen.

Sandfilter Anlagen sind die am häufigsten eingesetzten Pool Filteranlagen. Das hat auch seine Gründe. Zum einen ist die Wartung sehr einfach und mit wenig Aufwand durchzuführen. Darüberhinaus auch sehr schnell erledigt. Das hat sagen wir mal den menschlichen Vorteil, dass man es auch macht. Alles was sehr aufwendig ist verschiebt man doch gern auch auf Morgen. Da man bei einem Sandfilter lediglich einen Hebel für eine kurze Dauer einmal umlegen muss. Genau deswegen wird dies auch gern öfter mal durchgeführt.

Das sorgt dafür, dass Sandfilter Anlagen die am weitesten verbreiteten und auch die beliebtesten Pool Filteranlagen sind. Darüberhinaus hat es noch den Effekt, dass der Pool auch wirklich immer kristallklares Wasser führt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn der Pool auch nur im Geringsten eigetrübtes Wasser zeigt. Gehe ich sofort zur Sandfilter Anlage und spüle diese schnell durch. Ein paar Stunden später ist das Poolwasser auch schon wieder kristallklar.

Die Filterleistung der Pool Filteranlage und die Filterpumpe

Die Filterleistung der Pool Filteranlage ist abhängig von der Filterpumpe oder auch Poolpumpe genannt. Die Leistung der Poolpumpe definiert sich über die Pumpenfördermenge in Abhängigkeit zur Pumpenförderhöhe.

Die Pumpenhersteller geben diese Pumpenleistung Liter pro Stunde (l/h) immer in Verbindung mit der Förderhöhe in Meter (m) an.

Eine Förderhöhe von 8 m beispielsweise entspricht einem Druck von 0,8 bar oder 10 m entspricht 1 bar. Der notwendige Druck in bar ist  vom  Filtersystem abhängig. Und entsteht durch den Fließ Widerstand in den Leitungen und im Filter. Sowie aus dem Höhenunterschied der Standorte von Pool und Filteranlage.

Eine exakte Berechnung für Ihre Verhältnisse ist also recht aufwendig und kompliziert.

Die Pool Filteranlagen Konstruktion und Werkstoffe

Die Behälter der Pool Filteranlagen sind aus Metall oder auch speziellen Kunstoffen gefertigt. Jeder Werkstoff hat seine Vor.- aber auch Nachteile. Es gilt hier abzuwägen welcher Werkstoff hier für einen der Beste ist.

Pool Filteranlagen – Werkstoff Metall

Die Vorteile eines Behälters von Pool Filteranlagen aus Metall liegen in der besonders hohen Temperaturbeständigkeit. Das Metall das hier zum Einsatz kommt hat die Bezeichnung V4A. Das ist ein Edelstahl der nicht rostet. Wichtig ist hier auch die Chlorbeständigkeit. Der früher oft auch verwendete V2A Edelstahl ist bei weitem nicht so chlorbeständig wie der heute zum Einsatz kommende V4A.

Darüberhinaus sind Metall Werkstoffe auch noch wesentlich höher druckbeständig wie Kunststoffe. Auch liegen die Vorteile klar auf der Seite von V4A.

Pool Filteranlagen – Werkstoff Kunststoff

Kunststoffe sind zwar auch korrosionsbeständig haben aber werkstoffbezogen einfach Ihre Grenzen. Diese liegen beispielsweise in der Temperatur- aber auch in der Druckbeständigkeit. Welche jedoch beim Betrieb eines Pools nicht so eine große Rolle spielen.

Im kostengünstigen Bereich kommt meist der thermoplastische Werkstoff Polypropylen (PP) zum Einsatz. Dieses Material hat sich beim Ein- und Ausschalten der Filterpumpe als fleißiger Werkstoff erwiesen. Da der Filterbehälter ständig in Bewegung ist. Oder anders formuliert: „Bei Pumpenschaltvorgängen atmet der Filter“. Duroplastische Kunststoff-Filter aus glasfaserverstärktem Polyesterharz mit Spezialversiegelung (GFK) sind zweifelsohne sehr hochwertig. Insbesondere was die Standfestigkeit betrifft. Und folglich sind diese auch entsprechend teurer.

Pool Filteranlagen – die Konstruktion

Hier sollte man besonders darauf achten, dass die Öffnungen und Leitungen entsprechend groß sind. Um nun auch eine optimale Beckenwasserfilterung zu erreichen sollte auch das Filter Schlitzverteilerkreuz richtig auf den Filterbehälter abgestimmt sein. Hier sollten möglichst keine Toträume vorhanden sein.

Für den Fall, dass der Kunde eine noch höherwertige Filtertechnik wünscht. Gibt es auch exklusive Privatfilter mit Düsenboden zur optimalen Wasserverteilung. Diese gilt sowohl für den Filtereffekt als auch für die Rückspülung.

Dieser Mehraufwand macht aber nur dann Sinn, wenn

  • die Filterleistung entsprechend groß ist,
  • die Fließgeschwindigkeit bei maximal 50 m/h liegt,
  • die Filtermaterial-Schichthöhe rund 80 cm beträgt und
  • die Rückspülventilgröße mindestens DN 50 aufweist.

Was ist Pool Filteranlagen Glas?

Das etwas modernere Filtermittel ist Pool Filteranlagen Glas. Hier kommen keine Sandkörner zum Einsatz, sondern ein Granulat aus recyceltem Glas. Der große Vorteil liegt in der glatten Oberfläche des Filterglases. Die die Keim- und Biofilmbildung in der Filteranlage verhindert. Und somit für die beste Wasserqualität sorgt. Filterglas kann doppelt so lange verwendet werden wie Filtersand, muss aber spätestens nach der vierten Saison gewechselt werden.

Was ist Pool Filteranlagen Sand?

Der bevorzugte Klassiker für das Filtern des Poolwassers ist Sand.Darum spricht man auch von Sandfilteranlagen.

Dieses Filtermaterial sollte spätestens nach der jeder zweiten Saison gewechselt werden, da sich die Sandkörner abnutzen. Dadurch wird das Wasser nicht mehr richtig gefiltert und es bildet sich ein leicht trüber Film. Wenn Sie also eine etwas trüben Film auf der Wasseroberfläche Ihres Pools sehen. Dann ist dies ein Zeichen dafür, dass das Filtermaterial ausgetauscht werden sollte.

Die Pool Filteranlage Ersatzteile

 

Pool Filteranlagen Anleitung

 

Pool Filteranlagen Preise

 

Das könnte Sie auch interessieren

 Aufstellpool  Poolpumpen  Poolroboter
 Pool Filteranlage - Aufstellpool  Pool Filteranlage - Poolpumpen  Pool Filteranlage - Poolroboter